Suchen

Schirner_Verlag

Mit einem Baum sprechen

Wer mit einem Baum sprechen kann, braucht keinen Psychiater. Die meisten glauben allerdings das Gegenteil (Paul Bosmans).

Was ist nötig, um mit einem Baum sprechen zu können?
Ruhe im Außen und Ruhe im Inneren,
Offenheit und Achtung für das Leben, für alles was ist,
Liebe zu sich selbst und zu der Welt in der wir leben,
Demut und Vertrauen in die Schöpfung.

Wer über diese Eigenschaften verfügt, braucht keinen Psychiater, weil er mit beiden Beinen im Leben steht. Die meisten Menschen stehen leider nicht mit beiden Beinen im Leben. Sie stehen wacklig auf einem Bein und lehnen alles ab, was es ihnen ermöglichen würde, das zweite Bein auch noch zum Stehen zu verwenden.

Das eine Bein beinhaltet all das, was wir unter Verstand, Geld, Macht verstehen.
Das zweite Bein umfasst all das, was mit Herz, Gefühl, Liebe zusammen hängt.

Die vordergründig Erfolgreichen, also diejenigen, die sich vollmundig nur auf das Verlassen, was sie mit Geld bezahlen können, stehen alle auf einem Bein. Sie sind mit der Zeit erschöpft und suchen Hilfe bei ihresgleichen, die auch nur auf einem Bein stehen. Sie können nicht anders, denn sie haben gelernt bei Menschen, die auf einem Bein standen, sie werden beraten und regiert von Menschen, die auf einem Bein stehen und umgeben sich mit Menschen, die sie darin bestätigen, dass es das einzig Richtige ist, auf einem Bein zu stehen.

Trauen Sie sich doch, das andere Bein auch zu benutzen und betrachten Sie ihr Leben mit Herz, Gefühl und Liebe.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright © 2011/13 Spirituelle Geschichten.
Alle Rechte vorbehalten